Im Prozess um die Geiselnahme und Misshandlung mehrerer Männer in Gießen ist der Hauptangeklagte zu acht Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Gießen sprach den Mann am Freitag schuldig, mit Gewalt versucht zu haben, von den Opfern Informationen über ein angebliches gegen ihn gerichtetes Komplott zu bekommen. Fünf weitere Angeklagte wurden zu Haft- oder Bewährungsstrafen verurteilt. Die Angeklagten hatten die Männer im November 2018 stundenlang festgehalten und geschlagen. Einem Mann wurde ins Bein geschossen.