Weil er seiner Freundin in den Kopf schoss, ist ein 37-Jähriger vom Landgericht Hanau zu sieben Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden.

Außerdem muss der Angeklagte laut Urteil vom Freitag 10.000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen und eine Drogentherapie machen. Er hatte Anfang September während eines Streits in Maintal (Main-Kinzig) vermutlich mit einer umgebauten Schreckschusswaffe auf die 26-Jährige geschossen. Ein Projektil traf die Frau im Hinterkopf. Bei einer Notoperation wurde die im Schädel steckende Kugel entfernt.