Leuchtendes Taxischild
Bild © picture-alliance/dpa

Ein betrunkener Fahrgast hatte am Wochenende im Odenwald auf einen Taxifahrer eingestochen und ihn schwer verletzt. Inzwischen ist der Fahrer außer Lebensgefahr, gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl erlassen.

Nach einer Messerattacke in der Nacht zum Sonntag in Breuberg (Odenwald) hat sich der Gesundheitszustand eines Taxifahrers leicht verbessert. Der 60-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr, wird aber noch stationär behandelt, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Mann aus Aschaffenburg (Bayern) hatte nach der Attacke notoperiert werden müssen.

Mögliches Motiv: Streit über Fahrpreis

Ein Fahrgast hatte den 60-Jährigen angegriffen, kurz bevor er das Taxi verlassen wollte. Er stach auf den Kopf und die Arme des Taxifahrers ein. Nach ersten Ermittlungen hatte sich der Angreifer über den Fahrpreis geärgert.

Bei dem mutmaßlichen Angreifer handelt es sich um einen 44-Jährigen aus Groß-Ostheim im Kreis Aschaffenburg. Er wurde zwei Stunden nach der Tat in Breuberg festgenommen und war alkoholisiert. Am Montag wurde gegen ihn Haftbefehl erlassen - unter anderem wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes.