Blumen am Freitag am Tatort in Frankfurt-Bornheim.

Nach der tödlichen Messerattacke auf eine junge Frau in Frankfurt ist gegen den mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen worden. Der 43-Jährige soll seine Ex-Freundin vor einem Supermarkt erstochen haben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mann ersticht Ex-Freundin - Haftbefehl

Tatort in Bornheim
Ende des Audiobeitrags

Wie eine Sprecherin des Amtsgerichts Frankfurt am Samstag mitteilte, wurde ein Haftbefehl gegen den 43-Jährigen wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Ihm wird vorgeworfen, seine Ex-Freundin mit einem Küchenmesser getötet zu haben.

Der Mann soll am Donnerstagabend auf dem Vorplatz eines Supermarktes im Frankfurter Stadtteil Bornheim mehrfach auf die 24-Jährige eingestochen haben. Laut Staatsanwaltschaft traf er sie am Hals, in der Brust und am Unterarm. Er verletzte die Frau so schwer, dass sie wenig später im Krankenhaus starb.

Frau bezahlte Tatwaffe

Den Angaben der Ermittler zufolge waren der Mann und die Frau zuvor gemeinsam in dem Supermarkt gewesen und hatten dort das Messer gekauft. Die 24-Jährige hatte es laut Staatsanwaltschaft bezahlt.

Der 43-Jährige konnte kurz nach der Tat nach Hinweisen von Zeugen in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Weil er sich auch selbst verletzt hatte, war er zunächst in ein Krankenhaus gekommen.

Sendung: hr-iNFO, 12.10.2019, 10.00 Uhr