Wegen Raubüberfällen auf Paketboten und schwerer Körperverletzungen ist ein 19-Jähriger zu einer Jugendhaftstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

Das weitgehend geständige Angeklagte soll laut Landgericht Darmstadt unter falschem Namen Smartphones an Adressen in Frankfurt, Wiesbaden, Heppenheim (Bergstraße) und Groß-Gerau bestellt haben. Er und Mittäter fingen die Paketboten ab und attackierten sie bei Gegenwehr mit Pfefferspray. Der 19-Jährige will gegen das Urteil Revision einlegen.