Die Mängel beim Hanauer Polizei-Notruf 110 sollen bereits lange vor dem rassistischen Anschlag im Februar 2020 bekannt gewesen sein.

Das geht aus einem Papier der Hanauer Staatsanwaltschaft hervor, die Vorermittlungen zu dem Notruf geführt hatte. Anlass war die Anzeige des Vaters eines Anschlagsopfers, das mehrfach vergeblich den Notruf gewählt hatte. Eine kürzlich veröffentlichte Mitteilung der Behörde enthielt die Passagen nicht. Die SPD-Fraktionschefin im Landtag, Faeser, sprach am Freitag von "skanda- lösen" Erkenntnissen.