Zum Auftakt eines Mordprozesses in Wiesbaden hat der 24 Jahre alte Angeklagte am Mittwoch geschwiegen.

Dem Mann wird vorgeworfen, im August 2019 sein 71 Jahre altes Opfer mit Fixierband und Stromkabel gefesselt und längere Zeit malträtiert zu haben. Der Mann starb noch am Tatort. Der mutmaßliche Täter stellte sich der Polizei und sitzt seitdem in U-Haft.

Motiv der Tat soll ein Streit über Handwerksarbeiten des 71-Jährigen gewesen sein. Weil noch ein Gutachten fehlt, machte der Angeklagte zu Prozessbeginn keine Angaben.