Audio

Audioseite Mann vermutlich im Main ertrunken

Brücke über den Main, dahinter ein Teil der Frankfurter Skyline bei schönem Wetter

In Frankfurt ist ein 28-Jähriger beim Versuch, sein Handy aus dem Main zu bergen, abgetrieben. Seine Freunde konnten ihm nicht helfen. Die Polizei hat wenig Hoffnung, dass er noch lebt.

Nach einem Sprung in den Main in Frankfurt wird ein 28-Jähriger vermisst. Ihm war am Freitag gegen Mitternacht sein Handy in der Nähe der Untermainbrücke in den Fluss gefallen, wie die Polizei am Samstag meldete. Der junge Mann sei ins Wasser gegangen, um es zu bergen, und von der Strömung Richtung Flussmitte gezogen worden.

Nachdem er um Hilfe geschrien hatte, sprangen zwei seiner Begleiter ebenfalls in den Main, wie ein Polizeisprecher sagte. Da er zu schnell abgetrieben sei, hätten sie ihm aber nicht helfen können. Sie selbst konnten sich noch ans Ufer retten.

Überlebenschancen gering

Der 28-Jährige ging unter. Wasserschutzpolizei und Feuerwehr suchten in der Nacht vergeblich nach dem Mann. Die Polizei schätzt seine Überlebenschancen wegen der starken Strömungen als gering ein.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen