Salat mit Sprossen
Ein Salat mit Sprossen Bild © Imago Images

Die Firma Healthy Powerfood ruft verschiedene Sprossen zurück, nachdem bei einer Untersuchung Kolibakterien nachgewiesen wurden. Der Verzehr kann zu schweren Durchfallerkrankungen führen. Die Produkte wurden auch Bioläden in Hessen geliefert.

Wegen der Gefahr blutiger Durchfallerkrankungen ruft die Wormser Firma Healthy Powerfood Sprossen etwa für Salate zurück. Die entsprechenden Produkte seien vor allem an Naturkost- und Bioläden unter anderem in Hessen geliefert worden, teilte das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt (LUA) am Montag in Koblenz mit.

Die Sprossen könnten sogenannte Vertoxin bildende E.coli-Keime (VTEC) enthalten, die ein Gesundheitsrisiko darstellten, erklärte die Firma. Die Keime seien bei einer Untersuchung festgestellt worden.

Fünf Produkte betroffen

Betroffen sind Laut Healthy Powerfood folgende Sprossen-Produkte: "Alfalfa", "Salatmix", "Gourmet", "Aufs Brot" und "Sommersprossen" mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 29. Oktober 2018. Die Ware sollte entsorgt oder im Geschäft zurückgegeben werden.

Eine VTEC-Erkrankung äußere sich meist innerhalb einer Woche nach Infektion mit teilweise auch blutigem Durchfall und Bauchkrämpfen, teilte Healthy Powerfood mit. Vor allem Babys, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem könnten ernsthaft erkranken.

Sendung: hr-iNFO, 22.10.2018, 12.00 Uhr