Mit nur rund 25 Litern Niederschlag pro Quadratmeter zählte Hessen im Juli zu den niederschlagsarmen Bundesländern.

Im gesamten Monat fielen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes vom Donnerstag nur 35 Prozent des Solls. Die Durchschnittstemperatur betrug im Juli 18,0 Grad - etwa ein Grad mehr als üblich.