Frau telefoniert
Bild © Colourbox.de

In Hessen waren am Dienstag über Stunden kaum Telefongespräche möglich. Betroffen war vor allem der Vorwahlbereich "06". Ein Knotenpunkt in Frankfurt hatte schlapp gemacht.

Audiobeitrag
Schild mit "112"

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Stundenlange Störung im Telefonnetz

Ende des Audiobeitrags

Die landesweiten Probleme mit der Telefonie waren gegen 14.40 Uhr aufgetreten. Vor allem Telefonanschlüsse mit der Vorwahl 06 am Anfang waren kaum erreichbar. Das betraf Nummern in Südhessen und im Rhein-Main-Gebiet, aber auch in fast ganz Rheinland-Pfalz und einigen Regionen in den südlich angrenzenden Bundesländern.

Vereinzelte Probleme gab es laut dem Polizeipräsidium Kassel auch in Nordhessen, wo die meisten Vorwahlen mit 05 beginnen. Kassel etwa hat die Vorwahl 0561. Die Störungen erstreckten sich demnach auch auf Teile Niedersachsens.

Auch Notrufnummern stundenlang gestört

Zu Problemen kam es auch bei den Notrufnummern 110 und 112. "Wenn Ihr Notruf nicht zustande kommt, ruft unsere Leitstelle Sie zurück", hieß es in einer Mitteilung der Feuerwehr: "Halten Sie in den folgenden Minuten Ihr Telefon frei!" Mehrere Einheiten von Rettungskräften berichteten auf Twitter über die Störung.

Das hessische Innenministerium empfahl, es mit dem Notruf mehrmals zu probieren, falls die Verbindung beim ersten Versuch nicht zustande kam. Auch über das Warnsystem Katwarn erreichte eine entsprechende Meldung die Smartphones der Nutzer.

Erste Entwarnung der Telekom kurz vor 17.30 Uhr

Am späten Nachmittag besserte sich die Situation, viele Nummern waren jetzt wieder erreichbar. Die Deutsche Telekom versandte um 17.23 Uhr eine Mitteilung, dass die Störung behoben sei.

Demnach hatte ein Problem an einem Knotenpunkt in Frankfurt zu den Schwierigkeiten geführt. Beim Verbindungsaufbau zwischen Telekom und den Anschlüssen der Gesellschaften Telefonica (unter anderem O2) und Hansanet habe es Beeinträchtigungen gegeben. Man gehe davon aus, dass mittlerweile alle Services wieder genutzt werden könnten, hieß es weiter.

Die Probleme im #Telefonnetz sind behoben. Der #Notruf #112 und #110 funktioniert wieder ohne Einschränkungen. ^mbr

[zum Tweet]

Die Feuerwehr in Frankfurt und die Polizei in Nordhessen wie auch in Mittelhessen gaben ebenfalls Entwarnung, allerdings erst deutlich später um kurz vor und kurz nach 18 Uhr. Ein Sprecher der Frankfurter Feuerwehr hatte zuvor zu hessenschau.de gesagt, man wolle erst eine entsprechende Nachricht des Innenministeriums abwarten.

Um 18.33 Uhr schließlich informierten die Zentrale Leitstelle Wiesbaden und die Leitfunkstelle Kassel über die aufgehobene Warnung. Die Notrufnummern 110 und 112 funktionierten wieder uneingeschränkt. Die beiden Leitstellen hatten etwa vier Stunden zuvor als erste eine Warnung zu der Störung abgesetzt.

Sendung: hr-iNFO, 16.07.2019, 17 Uhr