Feuerkugel
Leuchtete hell am Abendhimmel: Schnappschuss von der Feuerkugel über dem Saarland. Bild © Feuerwehr Höchen

Feuerkugel? Riesen-Sternschnuppe? Meteor? Über Teilen Hessens war am Dienstagabend deutlich ein Himmelsphänomen zu beobachten. ESA-Experten vermuten einen Mini-Asteroiden, der mit rasantem Tempo unterwegs war. Doch es gibt auch andere Deutungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Aufregung um mysteriöses Leuchten

Ende des Videobeitrags

Der helle Schein, der am Dienstagabend besonders im südlichen Hessen deutlich zu sehen war, könnte ein kleiner Asteroid gewesen sein. Rüdiger Jehn von der Weltraumorganisation ESA in Darmstadt schätzt den Himmelskörper auf einen Durchmesser von einem Meter. Er sei mit einer Geschwindigkeit von gut 100.000 Stundenkilometern unterwegs gewesen.

Experte Rüdiger #Jehn gibt erste Einschätzung: #Meteor #Feuerball gestern Abend ~17:45h über Süddeutschland #Hessen , #RLP #BaWue #Saarland könnte ~1m großer Mini #Asteroid gewesen sein. Geschwindigkeit ~100.000km/h? Details folgen... https://t.co/8X4owT3veX

[zum Tweet]

Physik-Professor Roger Erb von der Goethe-Universität Frankfurt teilt diese Einschätzung. "Es ist durchaus realistisch, dass das Objekt aus dem Asteroidengürtel stammt." Bei kleinen, sandkorngroßen Objekten spreche man im Alltagsgebrauch von Sternschnuppen. Für größere Objekte, die entsprechend heller wahrgenommen würden und somit spektakulärer seien, gebe es eine Reihe von verschiedenen Bezeichnungen.

Weitere Informationen

Meteor, Bolide, Feuerkugel

Erklärungen zu den Begriffen hat der Arbeitskreis Meteore hier in einer Übersicht gesammelt.

Ende der weiteren Informationen

So versteht man unter Meteor ganz allgemein eine Leuchterscheinung am Himmel, die immer dann entsteht, wenn ein Objekt in die Atmosphäre eindringt. Je nach Helligkeit verwenden Experten die Begriffe Feuerkugel oder Bolide.

Wenn die ESA-Experten nun von einem Mini-Asteroiden sprechen, so gibt das einen Hinweis auf die Herkunft des Himmelskörpers. " Der Asteroidengürtel mit seinen mehr als 650.000 Objekten befindet sich zwischen den Planeten Mars und Jupiter.

Der Physiker Axel Quetz vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg hält aber auch für möglich, dass es sich um einen frühen Leoniden handelt. "Der in die Erdatmosphäre eingetretene Himmelskörper könnte die Größe einer Faust oder eines Fußballs gehabt haben." Bei den Leoniden handelt es sich um einen Meteorstorm, der im November zu beobachten ist.

Oder doch nur Weltraumschrott?

Eine weitere mögliche Erklärung für das grünlich leuchtende Himmelsobjekt bringt Astronomie-Professor Hans-Ulrich Keller, Gründer des Planetariums Stuttgart, ins Spiel. Es könnte sich um ein Stück Weltraumschrott gehandelt haben, eventuell eine verglühende Raketenoberstufe, schreibt er in einer Mail an hessenschau.de.

Die Fachgruppe Meteorastronomie (FMA) unter dem Dachverband der Schweizerischen Astronomischen Gesellschaft sammelte zahlreiche Meldungen zu der Sichtung und stellte sie auf einer Karte dar. Ebenso dokumentierte der Arbeitskreis für Meteore entsprechende Berichte. Auch Nutzer von hessenschau.de beschrieben vielfach den Anblick.

Der Feuerwehr von Bexbach-Höchen im Saarland ist es sogar gelungen, den geheimnisvollen Feuerball zu filmen:

Videobeitrag

Video

zum Video Ein "Feuerball" fliegt über Deutschland

Ende des Videobeitrags

Ob es sich abschließend klären lässt, um welche Art von Objekt es sich handelte, ist unklar. Immerhin: "Es ist völlig sicher, dass es keine übernatürliche Erscheinung war", betont Physik-Professor Erb von der Goethe-Universität Frankfurt.

Ihre Kommentare Haben Sie das Himmelsphänomen beobachtet?

336 Kommentare

  • Ja, es war ca. 17:50 Uhr und ich war gerade in der Nähe von Freiburg im Breisgau im Auto unterwegs. Der 1. Gedanke war: das ist ein brennendes Flugzeug oder Hubschrauber. Allerdings war der Schweif dahinter relativ lang. Es konnte sich also nur um ein Himmelsspektakel handeln. Ich hatte das Glück, dieses Schauspiel sekundenlang beobachten zu können! Es war grandios und einmalig! Aber irgendwie auch unheimlich!

  • Als ich am Abend gegen 17:50 mit meinem Hund am Feld war, habe ich etwas grünliches weißes helles am Himmel fliegen sehen über Eschborn. Dachte zuerst es sei eine Silvesterrakete gewesen, bis der Meteor dann verglüht ist und aussah wie heiße Kohle. War sehr aufregend.

  • Habe ihn auch gesehen am 14.11.2017 so gegen 18uhr war sehr tief und grün dachte er schlägt ein aber ist dann wohl doch noch verglüht richtig schön anzusehen

Alle Kommentare laden