Betroffene Kinder und Eltern machten sich ein Bild von Brandstelle

Nach dem Feuer in einem Kindergarten im mittelhessischen Heuchelheim gibt es Hinweise, die auf Brandstiftung hindeuten. Der Schaden geht in die Millionen.

Videobeitrag

Video

zum Video Ermittlungen nach Kitabrand

hsk
Ende des Videobeitrags

Der Kindergarten Rappelkiste in Heuchelheim (Gießen) ist bei einem Feuer am Sonntagnachmittag komplett zerstört worden. Es ist ein Schaden von rund vier Millionen Euro entstanden. Am Dienstag werden die Ermittler nach der Ursache des Feuers suchen. Es gibt nach Angaben der Polizei vom Montag jedoch erste Hinweise, die auf Brandstiftung hindeuten. So soll das Feuer an verschiedenen Stellen außerhalb des Kindergartens entstanden sein.

Derzeit ist das Gebäude mit einem Gitterzaum und rot-weißem Flatterband der Polizei abgesperrt. Viele betroffene Eltern und Kinder haben sich am Sonntag vor Ort ein Bild von der Brandstelle gemacht.

Betreuung für 150 Kinder noch ungeklärt

Die 150 Kinder der Kita Rappelkiste müssen für zwei Tage zuhause bleiben. Die Gemeinde will prüfen, wo die Kinder in nächster Zeit betreut werden können. Für Mittwochabend ist eine Informationsveranstaltu ng für die Eltern geplant. Die im gleichen Gebäudekomplex untergebrachte Kita Sonnenhaus ist nicht betroffen. Für die rund 120 Kinder kann der Betrieb dort am Dienstag stattfinden.

Feuerwehrleute bekämpfen die Flammen von einer Leiter aus.

Das Feuer war am Pfingssonntag gegen 15.40 Uhr gemeldet worden. Als die Einsatzkräfte mit mehreren Löschzügen ankamen, stand ein großer Teil der Einrichtung bereits lichterloh in Flammen. Die Löscharbeiten dauerten bis zum frühen Sonntagabend. Erschwert wurde der Einsatz für die Feuerwehrleute durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und durch enge Zufahrtwege.Verletzt wurde niemand.

Sendung: hr-iNFO, 10.06.2019, 15 Uhr