Feuerwehrleute vor brennendem Haus
100 Feuerwehrleute waren die Nacht über im Einsatz. Bild © wiesbaden112.de

In der Nacht zum Samstag ist die mehrere hundert Jahre alte Kornsmühle bei Oestrich-Winkel abgebrannt. Für die Feuerwehr gestaltete sich der Einsatz schwierig.

Die Kornsmühle bei Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus) ist in der Nacht zum Samstag komplett niedergebrannt, die gegen halb zehn Uhr alarmierte Feuerwehr konnte nur noch die Überreste löschen, teilte die Polizei mit.

Für die Einsatzkräfte war das Löschen kompliziert, weil die Mühle nicht ans Wassernetz angeschlossen war. Die Feuerwehr richtete einen sogenannten Pendelverkehr über eine sechs Kilometer lange Strecke mit Löschwassertanks ein. Sieben Fahrzeuge von mehreren Feuerwehren waren im Einsatz und schafften rund 120.000 Liter Wasser zum Gebäude. Zeitweise waren rund 100 Feuerwehrleute vor Ort.

Nach dem Dreißigjährigen Krieg gebaut

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 300.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittler konnten den Ort noch nicht eingehend untersuchen. Die Nachlöscharbeiten dauerten am Samstagmittag noch an.

Die Mühle stand nach Angaben eines Polizeisprechers "seit geraumer Zeit", also mehreren Jahren leer. Nach Angaben des Portals rheingau.de wurde sie nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) gebaut.

Sendung: hr-iNFO, 18.11.2017, 7.00 Uhr