Jugendliche kühlen sich im Freibadbecken ab

Der Hochsommer hat Hessen fest im Griff: Ab Mittwoch machen die Wolken den Weg frei für Sonne satt und Bullenhitze. Aussicht auf Abkühlung gibt es nicht, dafür könnte schon bald der nächste Wärmerekord fallen.

Strahlende Sonne, so gut wie keine Wolken und Temperaturen über 30 Grad: So sommerlich klingt die Wetteraussicht ab diesem Mittwoch. Nach dem ersten Hitze-Vorgeschmack am vergangenen Wochenende kommt der Hochsommer nun dauerhaft nach Hessen, wie hr-Wetterexperte Mark Eisenmann ankündigt. Hessens Schüler und Schülerinnen können ihre letzte Woche also problemlos im Freibad verbringen.

Nach Dienstag kommt die Hitze

Die "ausgeprägte Hitzwelle" erreiche das Land am Mittwoch, sagt Eisenmann. Am Dienstag bewege sich die Hochdruckwelle erst noch nach Deutschland und sorge für leicht wechselhaftes Wetter mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen steigen auf 20 bis 26 Grad. Am Mittwoch klettert das Thermometer dann auf bis zu 30 Grad, Donnerstag und Freitag wird es noch heißer.

Nur am Wochenende erwartet Wetterexperte Eisenmann kurze Hitzegewitter - diese seien jedoch die Ausnahme. Wo es gewittern könnte, sei aktuell noch nicht zu prognostizieren.

Hessens Spitzenwert könnte geknackt werden

Der hessische Spitzenwert aus diesem Jahr könnte zeitnah geknackt werden: Vergangenen Freitag wurde im Frankfurter Westend eine Temperatur von 35,4 Grad gemessen - der 31. Juli war somit der bislang heißeste Tag des Jahres in Hessen. Im vergangenen Jahr waren in Frankfurt sogar 40,2 Grad gemessen worden: Allzeitrekord.

"In der Spitze kann es ab Mittwoch wieder Temperaturen von 35 bis 36 Grad geben", erklärte der hr-Wetterexperte, das Potenzial für einen neuen hessischen Jahres-Höchstwert sei also da.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 04.08.2020, 19.15 Uhr