Wirt Steven Alongi

Es regnet und schmilzt: Einige Flüsse sind bereits über die Ufer getreten, am Wochenende droht auch Hochwasser am Rhein. Für einen Gastwirt aus Biblis ist das eine Katastrophe.

Die Pegel steigen - der Frust auch: Gastwirt Steven Alongi betreibt ein Gasthaus in Biblis-Nordheim (Bergstraße) direkt am Rhein. Tolle Lage, netter Biergarten, treue Stammgäste und viele Ausflügler, aber seit Wochen liegt alles brach.

Das sei eine Katastrophe, sagt Alongi, finanziell und emotional. Von den versprochenen staatlichen November- und Dezemberhilfen habe er noch keinen Cent bekommen, seine Familie unterstütze ihn derzeit. "Aber irgendwann hat man nichts mehr."

Das Ausflugslokal "Zur Rheinfähre" ist vom Hochwasser bedroht.

Erst alles raus, jetzt alles wieder rein

Nun droht neues Ungemach. Bei steigendem Rhein-Pegel wächst auch die Gefahr, dass sein Biergarten komplett überschwemmt wird. "Ich rechne fest damit, dass es uns erwischt, das Hochwasser ist kritisch", sagt Alongi.

Kritisch ist auch, dass Alongi wegen der Corona-Bestimmungen im Biergarten große Party-Zelte aufgestellt und den gesamten Betrieb nach draußen verlegt hat. Nun muss er Zelte mit insgesamt 280 Quadratmetern Fläche und die Biergarnituren schnell vor dem Hochwasser in Sicherheit bringen.

Party-Zelt im Biergarten "Zur Rheinfähre"

Hilfe darf er nicht annehmen

Gerne würde der gestresste Wirt die zahlreichen Hilfsangebote annehmen, die ihn per Telefon, E-Mail oder Facebook erreichten: "Unsere Gäste sind so treu, ich bin so gerührt, alle wollen helfen." Bloß darf er diese Hilfe wegen der Corona-Bestimmungen nicht annehmen.

Im Prinzip müsste Alongi alleine sein Hab und Gut vor dem Hochwasser verräumen. "Das kann ich gar nicht schaffen. Ein paar Verwandte helfen nun. Wir machen natürlich alles mit Masken und Abstand", erzählt er.

Dass Keller und Biergarten volllaufen werden, damit habe er sich schon abgefunden, sagt Alongi. Seine Zelte und Bierbänke könne er bei einem Landwirt in der Nähe unterbringen. "Es besteht aber noch die Hoffnung, dass die Gaststätte verschont bleibt."

Wenn das Hochwasser abgelaufen ist, will Alongi seinen Betrieb wieder aufnehmen und Essen zum Abholen anbieten. Doch vorher müssten - wie er hofft, mit viel Hilfe von Gästen und Freunden - der Schlamm und das Treibgut aus seinem Biergarten entfernt und alle Zelte wieder aufgebaut werden. "Nach so einem Hochwasser sieht es ja immer schlimm aus. Aber trotzdem: Ich freue mich, wenn es weiter geht - und das wird es."

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 29.01.2021, 19.15 Uhr