Unfallauto bei Hofheim

Bei einem Unfall in Hofheim starben im vergangenen Sommer drei Teenager. Der Fahrer überlebte und steht nun vor Gericht. Bislang schweigt der 18-Jährige.

Nach einem schweren Verkehrsunfall mit drei Todesopfern hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 18 Jahre alten Autofahrer erhoben. Der Teenager, der sich wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht verantworten soll, verursachte nach dem Ermittlungsergebnis im Juni vergangenen Jahres zwischen den Hofheimer Ortsteilen Langenhain und Wildsachsen (Main-Taunus) mit dem Auto seiner Mutter den Unfall, bei dem die drei 17, 18 und 19 Jahre alten Mitfahrer getötet wurden.

In einer Rechtskurve verlor der Fahrer infolge überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über den Wagen, kam auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Baum. Statt der vorgeschriebenen 100 Stundenkilometer sei er mit Tempo 135 unterwegs gewesen, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Weitere Fahrzeuge oder Personen waren an dem Unfall nicht beteiligt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Drei Tote nach Unfall - Fahrer überlebt schwer verletzt

Unfallauto bei Hofheim
Ende des Audiobeitrags

18-Jähriger äußert sich noch nicht

Zum Unfallzeitpunkt lag der 18. Geburtstag des Unfallfahrers erst drei Tage zurück. Laut eines Gutachtens hätte der Unfall bei Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit vermieden werden können. Darüber hinaus wurden laut Niesen im Körper des Unfallfahrers Cannabisreste festgestellt.

Bislang äußerte sich der Angeklagte noch nicht zu dem Vorfall. Termine für den Prozess vor einer Jugendschöffenabteilung stehen noch nicht fest.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen