Brand Birsteiner Schloss

Ein Nebengebäude des historischen Birsteiner Schlosses ist in Brand geraten. Die Löscharbeiten waren erst in der Nacht zu Samstag beendet. Der Schaden dürfte in die Hunderttausende gehen.

Videobeitrag

Video

zum Video Brand am Birsteiner Schloss

startbild-brand
Ende des Videobeitrags

Am historischen Schloss Birstein (Main-Kinzig) ist am Freitag gegen 12 Uhr der Dachstuhl eines Nebengebäudes in Brand geraten. Auf andere Teile des Schlosses griffen die Flammen nicht über. Das Verwaltungsgebäude, die alte Rentkammer, steht allein.

Verletzt wurde niemand, wie die Polizei berichtete. Vier Menschen, darunter offenbar ein Mitglied der Adelsfamilie Isenburg, hätten das Gebäude selbst verlassen.

Niemand verletzt, Schlossherr erleichtert

Eine Mitarbeiterin habe das Feuer entdeckt, berichtete der Hausherr des Schlosses, Fürst Alexander zu Isenburg: "Ich bin unendlich dankbar, dass niemand zu Schaden gekommen ist."

Bis zu 110 Feuerwehrleute waren nach Worten eines Polizeisprechers bis in die Nacht auf Samstag mit den Löscharbeiten beschäftigt. Vollends eingedämmt war das Feuer erst gegen 2 Uhr. Wegen der starken Rauchentwicklung baten die Einsatzkräfte die Anwohner in Birstein über den Rundfunk, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Schaden geht in die Hunderttausende

Auch danach waren noch Einsatzkräfte am Schloss, um einzelne Glutnester unter Kontrolle zu halten. Die Polizei ging in einer ersten Schätzung von einem Schaden von mehreren hunderttausend Euro aus.

Zur Brandursache konnte die Polizei auch am Samstagvormittag noch keine Angaben machen. Kriminalbeamte aus Gelnhausen wollten im Lauf des Tages vor Ort ermitteln, wenn der Brandort begehbar ist.