Höhenretter der Feuerwehr sprechen mit dem verletzten Mann im Schacht.

Von der Terrasse eines Hotels in Hanau ist ein Mann in einen Versorgungsschacht gestürzt. Der Hotelgast fiel rund zehn Meter in die Tiefe und musste in schwieriger Zentimeter-Arbeit von Höhenrettern der Feuerwehr befreit werden.

Am Samstagmorgen ist in Hanau ein Mann in einen zehn Meter tiefen Schacht des Hotels "Domino" am Heumarkt gestürzt. Wie die Feuerwehr mitteilte, verletzte sich der Hotelgast dabei schwer. Spezialkräfte der Höhenrettung mussten ihn bergen.

Der Mann fiel nach Angaben der Einsatzkräfte vom Sonntag von der Hotelterrasse im 2. Stock bis in den Keller. Bei dem Schacht handele es sich um einen Versorgungsgang, durch den etwa die Abwasserleitungen des Hotels führen. Ein Mitarbeiter habe seine Hilfeschreie gehört und die Polizei alarmiert, diese habe ihn dann schließlich in dem Schacht gefunden. Wie der Mann genau dort hinein fallen konnte, sei aber auch nach Befragungen der Polizei bislang unklar.

Komplizierter Einsatz für Höhenretter

Gleich nachdem die Spezialkräfte eintrafen, wurde ein Höhenretter zu dem jungen Mann abgeseilt, um ihn für die Rettung vorzubereiten. Der Einsatz, an dem insgesamt 35 Einsatzkräfte beteiligt waren, habe sich jedoch als schwierig gestaltet, da der Schacht aufgrund von diversen Rohrleitungen teilweise nur einen Durchmesser von 50 mal 40 Zentimeter aufwies.

Nach eineinhalb Stunden konnte der Mann schließlich gerettet werden und wurde von einem Notarzt behandelt. "Der Mann hat großes Glück gehabt", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Er sei von den Rettern mit mehreren Brüchen, Abschürfungen und stark unterkühlt aufgefunden worden. Er sei schwer verletzt, werde aber "keine bleibenden Schäden haben."

Genaue Angaben zum Alter des Mannes lagen zunächst nicht vor. Es handele sich um einen jüngeren Mann zwischen Anfang 20 und circa 30 Jahre. Der gesamte Einsatz dauerte ungefähr drei Stunden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen