Nach einem Angriff auf einen Hundehalter in Frankfurt ist ein 24-Jähriger am Freitag dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht worden.

Er hatte dem 58 Jahre alten Opfer mit einer Hantel mehrfach auf den Kopf geschlagen. Das Landgericht ging bei dem Vorfall vom Dezember 2018 von versuchtem Totschlag aus, für den der Beschuldigte aufgrund einer schizophrenen Erkrankung nicht regulär belangt werden könne. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten sich bereits im Vorfeld für die Unterbringung ausgesprochen.