Video

zum Video 600 Liter Diesel ausgelaufen: Lange Sperrung nach Lkw-Unfall auf A4

Einsatzkräfte an der Unfallstelle auf der A4.

Nach einem Lkw-Unfall auf der A4 haben sich rund 600 Liter Diesel auf der Fahrbahn verteilt. Die Reinigung zog sich hin, erst am Freitagvormittag war die Autobahn bei Bad Hersfeld wieder frei.

Ein Unfall eines Lastwagens mit einem Kleintransporter hat auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und dem Kirchheimer Dreieck für eine stundenlange Sperrung gesorgt. Bei dem Zusammenstoß verlor der Sattelzug am Donnerstagabend laut Polizei rund 600 Liter Diesel. Nachfolgende Autos hätten den Kraftstoff über eine Länge von einem Kilometer auf allen Fahrspuren verteilt.

Wegen der Reinigungsarbeiten blieb die Autobahn voll gesperrt. Erst am Freitagvormittag gab die Polizei alle Spuren in Richtung Kirchheim wieder frei.

Von nasser Fahrbahn abgekommen

Der 62 Jahre alte Fahrer war mit dem Lkw von der Fahrbahn abgekommen, gegen die Mittelleitplanke gestoßen und letztlich mit einem Kleintransporter zusammengeprallt. Er sei nach eigenen Angaben auf der regennassen Spur mit seinem Fahrzeug ins Schleudern geraten, teilte die Polizei mit. Bei dem Zusammenstoß riss der Treibstofftank des Lastwagens auf.

Der Lkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon und konnte noch am Abend aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen auf rund 25.000 Euro.