Blitzer
Blitzer Bild © picture-alliance/dpa

Wer in eine Radarfalle gerät, bekommt normalerweise ein teures Porträtfoto geschickt. Mehr als 1.800 Temposünder in Nordhessen wunderten sich nach dem Öffnen der Post - auf den Fotos waren völlig fremde Menschen zu sehen.

Wegen falscher Fotos in Bußgeldbescheiden kommen 1.840 geblitzte Autofahrer in Nordhessen straffrei davon. In fast allen versandten Bescheiden seien die Fotos anderer Temposünder abgedruckt worden, teilte die Gemeinde Kaufungen (Kassel) am Montag mit. Ursache sei ein Fehler in der digitalen Datenverarbeitung durch einen IT-Dienstleister.

Die Fahrer waren Ende Juli auf der Bundesstraße 7 in einem Tempo-70-Bereich geblitzt worden. Alle Daten wie Kennzeichen, Geburtsdatum und auch die Geschwindigkeitsübertretungen waren jeweils korrekt, doch bei der Zuordnung der Fotos gab es Probleme. Die Bescheide wurden mittlerweile für ungültig erklärt.

Diejenigen, die ihre Strafe schon überwiesen haben, bekommen das Geld zurückerstattet, erklärte des Ordnungsamt gegenüber der HNA.

Sendung: YOU FM, 13.08.2018, 12 Uhr