Großeinsatz am Marburger Gesundheitsamt

Mitarbeiter des Marburger Gesundheitsamtes bemerken am Montagvormittag einen merkwürdigen Geruch. Kurz darauf beschweren sich mehrere von ihnen über Hustenanfälle und Atemschwierigkeiten. Die Feuerwehr räumt daraufhin das Gebäude.

Videobeitrag

Video

zum Video Marburger Gesundheitsamt geräumt

hessenschau kompakt
Ende des Videobeitrags

Das Gesundheitsamt in Marburg ist am Montagvormittag durch Polizei und Feuerwehr geräumt worden, nachdem mehrere Mitarbeiter über Hustenanfälle, Schwindel, Kopfschmerzen und Hautreizungen geklagt hatten. Elf Personen wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zuerst hatte die Oberhessische Presse über die Räumung berichtet.

Keine Hinweise auf Reizgas

Die Ursache für die Gesundheitsbeschwerden ist nach Angaben der Marburger Polizei noch unklar. Mehrere Mitarbeiter sollen zuvor einen "nicht definierbaren" merkwürdigen Geruch wahrgenommen haben. Nach ersten Erkenntnissen soll dieser seinen Ursprung in der Toilette der im Gesundheitsamt untergebrachten Methadonambulanz gehabt haben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Nach Evakuierung: Gesundheitsamt Marburg bleibt geschlossen

Die Feuerwehr im Einsatz bei der Räumung des Gesundheitsamtes Marburg
Ende des Audiobeitrags

Sowohl die ärztlichen Untersuchungen der Betroffenen als auch die Messungen der Feuerwehr ergaben bislang keine Hinweise auf gesundheitsgefährdende Stoffe - etwa vorsätzlich versprühtes Reizgas.

Gesundheitsamt bleibt geschlossen

Insgesamt mussten 49 Personen das Gebäude verlassen. Sie wurden vor Ort von Ersthelfern untersucht. Erkenntnisse über "kritische Verletzungen" liegen nach Angaben der Marburger Polizei derzeit nicht vor.

Aus Sicherheitsgründen bleibt das derzeit von der Feuerwehr belüftete Gebäude für den Rest des Tages geschlossen. Die Ermittlungen zur Ursache der Geruchsbelästigung und der Folgen dauern an.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 26.08.2019, 16.45 Uhr