Eine 45-jährige Frau und ihr 37- jähriger Lebensgefährte sind am Mittwoch vom Landgericht Hanau wegen Einschleusung von Ausländerinnen, Urkundenfälschung sowie Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass das Paar in mindestens 14 Fällen Chinesinnen teilweise mit gefälschten Papieren nach Deutschland gebracht und anschließend in die Prostitution vermittelt hat.

Die Frau, die einen deutschen Pass hat, und der Mann, der die chinesische Staatsangehörigkeit besitzt, hatten umfassende Geständnisse abgelegt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.