Schmetterlinge flattern immer seltener durch Hessen.

Auch Tagfalter seien vom Insektensterben stark betroffen und die Vorkommen vieler Arten rückläufig, teilte das Umweltministerium in Wiesbaden mit. Demnach untersucht das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie von den rund 140 in Hessen vorkommenden Tagfaltern regelmäßig aus- gewählte Arten, um die Entwicklung im Auge zu behalten. Der Rückgang habe schon vor Jahrzehnten eingesetzt, so der Naturschutzbund. Dieser habe sich inzwischen beschleunigt. Ein Grund sei die Landwirtschaft.