Eine neue Radweg-Brücke wird derzeit über der Fulda installiert

Fulda ist nicht unbedingt als fahrradfreundliche Stadt bekannt. Aber das soll besser werden - mit einem Masterplan und bald auch einer neuen Radbrücke, die den Verkehr in der Fulda-Aue fördern soll.

Videobeitrag

Video

zum Video Neue Fahrradbrücke für Fulda

hessenschau vom 13.08.2020
Ende des Videobeitrags

Fulda will fahrradfreundlicher werden. Ein Baustein ist eine neue Radweg-Brücke, mit deren Bau am Donnerstagvormittag begonnen wurde:

Zwei 45 Meter lange Längsträger aus Stahl wurden über die Fulda gehoben. Ein Kran bugsierte die je mehr als 30 Tonnen schweren Träger an die richtige Stelle, danach wurden sie verankert. Zwischen die beiden Träger wird dann eine Betonplatte gegossen.

Ein Bauarbeiter an der Radwegbrücken-Baustelle

Brücke soll im Frühjahr fertig sein

Bis die Brücke allerdings nutzbar ist, müssen die Radler noch warten. Erst im Frühjahr 2021 - etwa im März oder April - soll sie eröffnet werden. Bis dahin müssen noch allerhand begleitende Arbeiten auf der Baustelle erledigt werden, wie Projektleiter Werner Creß vom Tiefbauamt der Stadt sagte.

Die Baustelle befindet sich neben der Bundesstraße 254, ganz in der Nähe des Freibads Rosenau. Folglich wird die Querung auch den Namen "Radbrücke Rosenau" bekommen, wie Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos) am Donnerstag auf der Baustelle sagte.

Schreiner beobachtete mit zahlreichen Schaulustigen das behutsame Einheben der gewaltigen Brücken-Bauteile. "Das ist tolle Ingenieurskunst", staunte Schreiner.

Schild an der Radweg-Baustelle

Trennung von Radlern und Passanten

Die Brücke ist einer der großen Bausteine des neuen Radwege-Konzepts in Fulda. Sie wird in der stark frequentierten Fulda-Aue errichtet, ist Teil der überregionalen Radwege R1, R2 und R3. Sie soll helfen, den Verkehr von Fußgängern und Radler zu trennen, damit sich die Gruppen nicht in die Quere kommen.

Ein Nebeneffekt der Trennung von Radlern und Passanten: Reduzierung der Unfallgefahr. Künftig soll dann zwischen Wiesenmühle und Stadion der Verkehr von Radlern und Fußgängern getrennt werden – und zwar auf eine Länge von 1,2 Kilometern, wie Schreiner sagte.

Die Trennung erfolgt über zwei eigenständige Wege mit unterschiedlichem Belag. Über die neue Brücke soll künftig der Radverkehr fließen. Die Fußgänger nehmen die hölzerne Brücke in Höhe des Rosenbades.

Der Fuldaer Stadtbaurat Daniel Schreiner sitzt auf seinem Fahhrrad nahe der Brücken-Baustelle

Stadt will Radverkehr verbessern

Stadtbaurat Schreiner erklärte: "Die Bemühungen in Fulda sind groß, die Bedingungen für den Radverkehr zu verbessern. Wir arbeiten engagiert mit einem Masterplan und steigenden Budgets daran. Es geht aber halt nur Schritt für Schritt." Teil des Masterplans sind neugebaute und sanierte Radwege, bessere Markierungen und das Entschärfen von potenziellen Gefahrenstellen.

Die Kosten für das Radweg- und Brückenprojekt betragen rund 2,8 Millionen Euro, wie die Stadt mitteilte. Etwa 1,5 Millionen Euro entfallen allein auf die Brücke. Das Projekt ist Teil der Baumaßnahmen im Zuge des Hessentags 2021 in der Stadt. Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) überreichte dafür kürzlich erst Förderbescheide.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 13.08.2020, 19.30 Uhr