Die hessischen Industrie- und Handelskammern fordern neue Hilfen für Unternehmen und Kommunen in der Coronakrise.

"Wir brauchen jetzt zielgenaue Impulse, die die Erholung der Unternehmen begünstigen und den Wirtschaftsstandort Hessen insgesamt voranbringen", so der Chef des Hessischen Industrie- und Handelskammertags, Flammer, am Freitag in Wiesbaden. Neben dem Bund könne die Landespolitik mit klugen, ausgewählten Maßnahmen helfen. Die öffentlichen Haushalte dürften aber nicht durch Förder- und Hilfsansprüche überfordert werden, warnte Flammer.