Audio

Polizei nimmt vier Drogendealer in Mittelhessen fest

Der Eingang des BKA (a (Weiss))

Er stand auf der Europol-Fahndungsliste für organisierte Schwerstkriminalität: Bei einer Razzia im Großraum Gießen und Marburg ist ein 45 Jahre alter mutmaßlicher Drogendealer geschnappt worden. Insgesamt ergingen vier Haftbefehle.

Dem Bundeskriminalamt (BKA) und der hessischen Landespolizei ist ein Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel gelungen. Nach Durchsuchungen im Großraum Gießen und Marburg gab es vier Haftbefehle, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen am Donnerstag sagte.

Im Fokus der Ermittlungen stehe ein 45-Jähriger, der die Einfuhr von insgesamt mehr als zehn Kilogramm Heroin und Transporte von zusammengerechnet mindestens 45 Kilogramm Kokain organisiert haben soll. Der 45 Jahre alte Hauptverdächtige hat nach Angaben der Ermittler die nordmazedonische und die kroatische Staatsbürgerschaft.

Auf Europol-Liste für Schwerstkriminelle

Er soll für den Drogenhandel seine Kontakte "hochrangiger Unterstützer einer vorrangig in den Balkanstaaten agierenden Gruppierung" genutzt haben. Zudem befand er sich auf einer Liste der europäischen Polizeibehörde Europol für Menschen aus der Führungsebene der organisierten Schwerstkriminalität.

Der 45-Jährige soll seine kriminellen Kontakte ins Ausland dazu genutzt haben, um regelmäßig Heroinlieferungen aus den Niederlanden nach Deutschland zu veranlassen, teilte die Staatsanwaltschaft Gießen mit. Das Rauschgift soll von Kurieren in Autos sowie in einem Fall in einem Wohnmobil über die Grenze geschmuggelt und in Deutschland weiterverkauft worden sein. Darüber hinaus soll der Hauptbeschuldigte diverse Kokaintransporte im europäischen Ausland mitorganisiert haben.

Dritter Tatverdächtiger sitzt Haftstrafe bereits ab

Bei den Rauschgiftgeschäften soll er nach Angaben der Ermittler mutmaßlich von zwei 44 und 62 alten Jahre Männern unterstützt worden sein. Spezialkräfte hätten zwei der drei per Haftbefehl gesuchten Tatverdächtigen an ihren Wohnorten in Gießen und Marburg festgenommen, erklärte das BKA.

Der 62-jährige Tatverdächtige verbüßt den Angaben zufolge bereits wegen einer anderen Verurteilung eine mehrjährige Freiheitsstrafe wegen schwerwiegenden Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Polizei stellt Ferrari sicher

Der vierte Haftbefehl richte sich gegen einen 47-Jährigen aus dem Vogelsbergkreis. Bei dem Mann seien bei den Durchsuchungen ein Kilogramm Heroin und fünf Kilogramm der Droge Fentanyl gefunden worden, teilten die Staatsanwaltschaft und das BKA mit. Alle vier Tatverdächtigen befänden sich in hessischen Justizvollzugsanstalten.

Insgesamt seien 135 Einsatzkräfte bei den Durchsuchungen und Festnahmen im Einsatz gewesen. Die Polizei stellte einen Ferrari und Bargeld in Höhe von 36.000 Euro sicher. Auf die Spur des Rauschgifthändlerrings kamen die Ermittler nach Angaben der Staatsanwaltschaft durch die Auswertung von Kommunikationsinhalten.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen