Die Internetseite der hessischen Polizei ist seit Freitag nicht mehr aufzurufen. Sie selbst berichtet von vermehrten Überlastungsangriffen. Das Landeskriminalamt prüft mögliche kriminelle Hintergründe.

Audiobeitrag

Audio

Zentrales Polizei-Portal offline

Ende des Audiobeitrags

Das zentrale Internetportal der hessischen Polizei - polizei.hessen.de - ist weiter und auf unbestimmte Zeit nicht verfügbar. Nach mehreren Überlastungsangriffen am Freitag ist noch immer unklar, ob es sich um einen strafrechtlich relevanten Cyberangriff handelt, wie eine Sprecherin des Landeskriminalamts (LKA) in Wiesbaden am Montag mitteilte.

Derzeit arbeite man an einer Lösung, damit die Website bald wieder online gehen könne, sagte die LKA-Sprecherin. Telefonisch und per Mail bleibt die Polizei den Angaben zufolge weiterhin erreichbar.

Seit Freitag "vorübergehend vom Netz"

Die Website war am Freitag massenhaft aufgerufen worden und drohte nach Angaben des LKA zusammenzubrechen. Das LKA teilte daraufhin mit, dass man das zentrale Informationsportal "vorübergehend vom Netz" nehme - aufgrund von vermehrten Überlastungsangriffen.

Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme, eine sichere IT-Infrastruktur und die Einhaltung höchster Informationssicherheits-Standards seien für die Polizei von größter Bedeutung, hieß es in der Mitteilung: "Mögliche strafrechtliche Aspekte der Angriffsversuche werden derzeit durch das hessische Landeskriminalamt überprüft."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen