Hessens Digitalministerin Sinemus (parteilos) hat nach ihrer Israel-Reise trotz geplatzter Treffen wegen eines AfD-Landtagsabgeordneten ein positives Fazit gezogen.

Die knapp 30-köpfige Delegation habe die weit überwiegende Zahl der Termine wahrnehmen können, sagte Sinemus der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in Tel Aviv. Jetzt sollen innerhalb eines Jahres Vorschläge für Projekt- und Kooperationspartnerschaften mit Hessen erarbeitet werden. Wegen der Teilnahme des AfD-Abgeordneten waren mehrere Termine geplatzt.