Eine Baustelle im Dorf Jossa

Die Ortsdurchfahrt gesperrt, Schleichwege gibt es nicht: Wer im Sinntaler Ortsteil Jossa von der einen Seite zur anderen will, muss eine 40 Kilometer lange Umleitung fahren. Schuld ist eine Baustelle.

Videobeitrag

Video

zum Video Ärger wegen Umleitung

hs
Ende des Videobeitrags

Eigentlich sind es nur ein paar Meter, dann sind Autofahrer durch den Sinntaler Ortsteil Jossa (Main-Kinzig) durchgefahren: Nirgendwo muss abgebogen, nur eine kleine Brücke überfahren werden. Doch die ist derzeit das Problem.

Denn auf der Brücke befindet sich eine Baustelle. Arbeiter erneuern die Fahrbahn und sanieren den Kanal. Die Umleitung hat es in sich. Sie ist 40 Kilometer lang. Schleichwege gibt es keine.

Für Autofahrerinnen und Autofahrer geht es also über die Schlüchterner Ortsteile Marjoss, Bellings und Niederzell, dann weiter durch Schlüchtern selbst und am Ende noch durch die Sinntaler Ortsteile Sannerz, Sterbfritz, Breunings, Neuengronau und Altengronau. Fahrzeit: mindestens eine dreiviertel Stunde. Lkw müssen sogar noch eine weitere Schleife drehen, weil sie nicht alle Straßen befahren können.

Jossa Sinntal Strecke

"Wir befinden uns hier im Spessart", erklärt Helmut Klein von Hessen Mobil die weite Strecke. Für diesen Bauabschnitt sei die kürzeste Route über offizielle Straßen gewählt worden - "und die ist eben genau so lang."

Während mancher genervte Anwohner einfach um die Baustelle herumkurvt, sehen andere die Vorteile: "Es war in letzter Zeit sehr ruhig. Wir hatten ganz wenig Lkw-Verkehr", sagt Ortsvorsteher Stefan Walther. Dazu kommt: Am Freitag verschwindet die Baustelle bereits wieder. Und dann hat der 40-Kilometer-Spuk endgültig ein Ende.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen