Angesichts klirrender Kälte hat unter anderem die Stadt Frankfurt ihre Hilfsangebote für obdachlose Menschen verstärkt.

Doch viele Betroffene, die auch jetzt im Freien übernachteten, litten unter psychischen Erkrankungen und seien schwer zu erreichen, sagt Christine Heinrichs vom Frankfurter Verein für soziale Heimstätten. Gleichzeitig erreichen den Kältebus deutlich mehr Anrufe besorgter Bürger, seit es so kalt ist. Der Kältebus sucht Obdachlose an ihren Schlafplätzen auf und versorgt sie.