Audio

Audioseite Schwerer Unfall in Kassel: Frau von Tram eingeklemmt

Verschiedene Feuerwehrleute an der Straßenbahnhaltestelle in Kassel, wo die Frau eingeklemmt wurde

Eine Frau ist an einer Kasseler Haltestelle unter eine Straßenbahn geraten und lebensgefährlich verletzt worden. Um die 42-Jährige zu befreien, musste die Feuerwehr die Regiotram anheben.

Die Frau wurde am Dienstagmorgen gegen 8.25 Uhr auf der Holländischen Straße im Kasseler Stadtteil Nord-Holland von der Straßenbahn erfasst, wie die Polizei mitteilte. Die 42-Jährige geriet in Höhe der Haltestelle Hauptfriedhof unter die Tram.

Vom Polizeipräsidium Nordhessen hieß es am Dienstagnachmittag, dass die Frau offenbar ohne auf die von links kommende Bahn zu achten auf die Gleise getreten sei, um diese zu überqueren. Augenzeugen zufolge konnte die Regiotram trotz Warnsignal und Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Feuerwehr hebt Bahn an

Um die eingeklemmte Frau zu befreien, musste die Feuerwehr den vorderen Teil der Straßenbahn anheben. "Durch das sehr schnelle Eingreifen der Berufsfeuerwehr Kassel konnte die Frau innerhalb weniger Minuten gerettet werden", teilten die Einsatzkräfte mit. 24 Feuerwehrleute waren demnach vor Ort im Einsatz.

Die geborgene 42-Jährige kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Stunden nach dem Unfall konnte die Polizei nicht ausschließen, dass die Frau immer noch in Lebensgefahr schwebe - ihr Zustand sei weiterhin kritisch. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Tram-Fahrer erlitt einen Schock und wurde vor Ort von Rettungskräften behandelt.

Straße wegen Unfall gesperrt

Die Holländische Straße war wegen des Unfalls zeitweise stadteinwärts gesperrt. Es entstanden teils erhebliche Verkehrsbehinderungen. Ein Gutachter war zeitweise an der Unfallstelle, um zu untersuchen, wie es zu dem Zusammenstoß mit der Regiotram kam.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen