Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kasseler Bahnhof wegen Einsturzgefahr geschlossen

Mitarbeiter einer Baufirma räumen die Schneemengen von den Straßenbahngleisen.

Der viele Neuschnee setzt auch dem Hauptbahnhof in Kassel zu. Statiker sorgen sich um die Stabilität der Dächer. Deshalb geht bis Mittwoch nichts mehr. Noch schlimmer ist die Lage bei Bussen und Straßenbahnen.

Der Kasseler Hauptbahnhof bleibt bis mindestens Mittwoch gesperrt. Das teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Grund sind 20 Zentimeter Neuschnee, die auf dem Dach des altehrwürdigen Gebäudes lasten und für eine Einsturzgefahr sorgen. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, den Betrieb am Kulturbahnhof Kassel nach den starken Schneefällen wieder aufzunehmen", teilte ein Bahnsprecher auf Nachfrage mit. Montag hatte der starke Schneefall für die Sperrung gesorgt.

Schicht für Schicht ist abzutragen

Um den Bahnhof wieder freizugeben, wird derzeit der Schnee auf den Dächern der Bahnsteige, Schicht für Schicht abgetragen. Ist die Einsturzgefahr mit Gewissheit gebannt, soll der Zugang zum Bahnsteig der Regiotram wieder aufgenommen werden - und damit der Verkehr zwischen dem als "Kulturbahnhof" firmierenden Hauptbahnhof und dem ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Dann räumen, so der Plan, die Einsatzkräfte nach und nach die weiteren Bahnsteige frei.

Die Deutsche Bahn riet allen Reisenden und Pendlern, die ihre Fahrt nicht verschieben können: Sie sollten ihre Verbindung rechtzeitig vor dem geplanten Fahrtantritt überprüfen. Die Kulanzregelung für Reisende des Fernverkehrs wurde als Folge der seit dem Wochenende bestehenden Verkehrsprobleme bis 10. Februar ausgeweitet.

Nahverkehr in Kassel steht wohl bis Ende der Woche still

In Kassel selbst ist wegen der Schneemassen der komplette Nahverkehr am Dienstag erneut zum Erliegen gekommen. Alle Busse, Straßenbahnen und RegioTrams könnten voraussichtlich erst am Freitag den Betrieb wieder aufnehmen, erklärte die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KGV) am Dienstag. Durch Frost und Schneefall drohten Entgleisungen. Busse könnten teilweise wegen gesperrter Straßen dem Gegenverkehr nicht ausweichen.

Wie der Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) mitteilte, ist auch der Zugverkehr um Kassel stark eingeschränkt. "Das betrifft weiterhin das gesamte Netz der Regiotram zwischen Kassel, Melsungen, Wolfhagen, und Hofgeismar. Dort wurde der Betrieb ebenfalls bis auf weiteres eingestellt", heißt es in einer Mitteilung. Nach wie vor seien noch nicht alle Strecken von Schnee und Eis befreit worden, auch gefrorene Weichen würden den Verkehr teilweise unmöglich machen.

Sendung: hr-iNFO, 09.02.2021, 17.30 Uhr