Zwei Exemplare der in Bernstein eingeschlossenen Mücke

Ein Forscher der Universität Kassel hat eine bislang unbekannte Mückenart entdeckt, die schon zur Zeit der Dinosaurier lebte - perfekt konserviert in einem Bernstein.

Mücken gelten gemeinhin als Plagegeister, offenbar sind sie aber ein evolutionäres Erfolgsmodell: Ein Forscher der Universität Kassel hat mehrere Exemplare der Gattung Nymphomyia entdeckt, die vor mindestens 100 Millionen Jahren durch die Gegend geschwirrt sind - und somit deutlich früher als bislang angenommen. Das teilte die Universität am Montag mit.

Der Biologe Rüdiger Wagner fand die Mücken demnach eingeschlossen in einem Burmesischen Bernstein aus der Kreidezeit, als noch Dinosaurier die Erde bevölkerten. Die Exemplare der bislang unbekannten Art sind etwa ein bis zwei Millimeter groß und besitzen langgestreckte Flügel.

Erfolgsmodell der Evolution

"Alles in allem sehen sie ihren lebenden Nachkommen verblüffend ähnlich", beschreibt Wagner seine Entdeckung. Ihre Flügel hätten lediglich breitere Enden und sie seien leicht säbelartig gekrümmt.

"Diese Mückengattung hat sich wenig verändert und ist ein echtes Erfolgsmodell der Evolution", so Wagner. Er taufte die neue Gattung auf den Namen Nymphomyia allissae, was in etwa so viel bedeutet wie "von edlem Wesen".

Und noch eine Gemeinsamkeit vermutet der Biologe: Erwachsene Tiere der heutigen Arten nehmen keine Nahrung mehr auf. Relativ schnell nach Paarung und Eiablage sterben sie. Dass dies auch schon bei den Vorfahren so war, "ist aufgrund der Kopfform und nicht nachweisbarer Mundwerkzeuge sehr wahrscheinlich". Die Ergebnisse seiner Forschung veröffentlichte Wagner im Fachjournal Zootaxa.

Gattung kommt hier nicht vor

Die ältesten bislang bekannten Fossilien der Mückengattung Nymphomyia werden auf etwa 35 bis 40 Millionen Jahre geschätzt. Im Jahr 1995 wurde ein Exemplar in einem Bitterfelder Bernstein aus Deutschland gefunden. Heute kommen Mücken dieser seltenen Art bei uns nicht mehr vor, sie leben In Nord- und Ostasien und in Nordamerika.