Totale: Singliser See bei Borken

Eine lokale Bietergemeinschaft hat den Zuschlag für den Singliser See bei Borken erhalten. Der Energiekonzern Uniper hatte das als Naherholungsgebiet genutzte Gebiet zum Kauf angeboten. Für die Öffentlichkeit soll es weiter nutzbar bleiben.

Videobeitrag

Video

zum Video Singliser See ist verkauft

startbild-singliser-see
Ende des Videobeitrags

Der Singliser See nordöstlich von Borken (Schwalm-Eder) hat einen neuen Eigentümer. Wie die Stadt und der nunmehr ehemalige Eigentümer - der Energie-Konzern Uniper - am Donnerstag bestätigten, hat eine Bietergemeinschaft aus lokalen Landwirten und dem in Wabern ansässigen Handyhersteller Shiftphone das Gewässer samt umliegendem Gelände erworben - insgesamt ein 260 Hektar großes Areal.

Kauf durch die Stadt war nicht möglich

Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Uniper hatte den See, der aus dem Braunkohlebergbau entstanden war, Mitte Juli zum Verkauf ausgeschrieben. Damals lag die Preisvorstellung bei 4,5 Millionen Euro. Neben dem Gewässer umfasste das Gesamtpaket landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Flächen am Seeufer sowie die Singliser Mühle. In und um Borken war die Sorge groß, dass ein ausländischer Investor für das beliebte Naherholungsgebiet bekommt.

Die Stadt Borken selbst hatte den See nicht erwerben können, weil sie unter dem kommunalen Rettungsschirm der Landesregierung steht und mit einem Nothaushalt operiert. Das Regierunsgpräsidium Kassel hatte daher den Kauf des Sees nicht genehmigt.

See soll aus dem Gesamtpaket gelöst werden

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lokale Bietergemeinschaft kauf Singliser See

Ein Surfer auf dem Singliser See
Ende des Audiobeitrags

Laut einem Bericht der Hessisch-Niedersächsichen Allgemeinen ist nunmehr geplant, dass die Borkener Stadtwerke den See aus dem Gesamtpaket heraus von der Bietergemeinschaft ankaufen. Dies wäre die Voraussetzung, um ihn als öffentlichen Badesee zu erhalten.

Die zur Bietergemeinschaft gehörende Shift-GmbH aus Wabern-Falkenberg erklärte auf hr-Anfrage, dass sie in der Singliser Mühle ein "gemeinwohlorientiertes Projekt" plane. Details wollte der Hersteller nachhaltiger Smartphones nicht mitteilen. "Die Natur in ihrer Vielseitigkeit erlebbar machen und wertschätzen zu lernen. Das trifft aktuell die Beschreibung des Projektes am besten", erklärte Samuel Waldeck vom Vorstand der Shift-GmbH.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 27.09.2019, 16.45 Uhr