Das Landgericht in Frankfurt hat die Anklage gegen die Witwe des vor knapp zehn Jahren gestorbenen "Bierkönigs" Schubert nicht zugelassen.

Die Strafkammer sehe keinen hinreichenden Tatverdacht für den Vorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen, so das Gericht am Donnerstag. Der frühere Inhaber der Henninger-Brauerei soll kurz vor seinem Tod nur unzureichend mit Flüssigkeit versorgt worden sein.