Trotz zahlreicher Hinweise auf Wölfe in Hessen ist noch kein zweites Tier im Land nachweislich heimisch geworden.

Im Vogelsberg hält sich eine Wölfin bereits seit über einem halben Jahr auf und gilt damit als sesshaft. Bei einem zweiten Weibchen, das in den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder und Werra-Meißner bereits mehrfach genetisch nachgewiesen wurde, seien zuletzt keine weiteren Spuren mehr gefunden worden, sagte die hessische Wolfsbeauftragte Jokisch in Wiesbaden. Ein Wolf gilt dann als sesshaft, wenn er über sechs Monate mehrmals in einer Region sicher nachgewiesen wird.