Im Kampf gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch hat die Polizei in der vergangenen Woche hessenweit mehr als 50 Wohnungen durchsucht.

Dabei seien rund 1.250 Datenträger sichergestellt worden, teilte das Landeskriminalamt am Mittwoch mit. Es habe 24 Vernehmungen gegeben. Untersuchungshaft sei für keinen der Beschuldigten angeordnet worden, teilte eine LKA-Sprecherin mit.