Die rechte Kleinpartei "Der III. Weg" hat eine weitere Lockerung der Auflagen für eine geplante Kundgebung am Samstag in Fulda erreicht.

Demnach dürfen die Teilnehmer "in reihenförmiger Formation" auflaufen, wie der Verwaltungsgerichtshof in Kassel am Freitag mitteilte. Das Verwaltungsgericht hatte dies zuvor untersagt. Die rechte Kleinpartei will mit einem Fackelmarsch an die Bombenopfer des Zweiten Weltkriegs in Dresden erinnern. Die Stadt Fulda befürchtet ein Treffen des "gesamten Spektrums der rechtsextremistischen Szene".