Dürre- und käfergeplagte Fichten haben nach Einschätzung des Umweltministeriums weiterhin eine Zukunft in den Staatswäldern - allerdings nicht überall.

In besonders warmen und trockenen Gebieten sei auf geschädigten Flächen ein Wechsel zu anderen Baumarten unumgänglich, antwortete das Ministerium auf eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion. Fichten seien besonders vom Klimawandel betroffen, weil sie zum Wachsen viel Wasser benötigen.