Sperrung Autobahn Sujet Signal

Der 4. Mai könnte als einer der teuersten Tage in die hessische Auto-Geschichte eingehen: Massenweise nutzten Fahrer eine gesperrte Spur. Eine wichtige Rolle spielte ein rotes X.

Der Friedberger Polizei sind bei einer Verkehrskontrolle am 4. Mai rekordverdächtige 265 Verkehrssünder ins Netz gegangen. Laut einer Mitteilung vom Freitag missachteten die Autofahrer allesamt ein rotes X und befuhren eine gesperrte Spur in einer Baustelle zwischen Butzbach (Wetterau) und dem Gambacher Kreuz.

Sie alle erwarten nun ein Bußgeld von mindestens 90 Euro und mindestens ein Punkt in Flensburg. Der Bescheid soll in den kommenden Tagen verschickt werden.

Rotes X sorgt für rote Zahlen

Wie die Polizei erklärte, ist das rote X auf den Brücken des Verkehrsleitsystems keine Handlungsempfehlung, sondern kommt einer roten Ampel und damit einem Durchfahrverbot gleich. Ob die Autofahrer aus Unwissenheit, Zeitdruck oder Egoismus handelten, sei unklar, spiele in der Sanktionierung aber keine Rolle.

Da alle Verstöße mit einer Videokamera dokumentiert wurden, wird zudem überprüft, ob die Bauarbeiter durch die Autos gefährdet wurden. Sollte dies der Fall sein, steigt das Bußgeld auf 200 Euro. Zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot kämen dazu.