Die 24-Jährige, der vor einer Woche in Maintal aus nächster Nähe in den Kopf geschossen wurde, ist weniger schwer verletzt als befürchtet. Sie konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 24-Jährige aus Klinik entlassen

Tatort in Maintal
Ende des Audiobeitrags

Der 24 Jahre alten Frau war am Montagmorgen vergangener Woche in Maintal-Dörnigheim (Main-Kinzig) aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden. Schwer verletzt sei die Frau ins Krankenhaus gebracht und dort operiert worden, hatte die Polizei berichtet. Wie jetzt bekannt wurde, war ihre Verletzung weniger schwer als befürchtet: Die Kugel sei in der Schädeldecke steckengeblieben, sagte die Staatsanwaltschaft dem hr am Montag. Die Frau habe das Krankenhaus nach zwei Tagen wieder verlassen können.

Kurz nach der Tat war ein 35 Jahre alter Mann als dringend tatverdächtig festgenommen worden. Der Mann sei weiter in Untersuchungshaft, erklärte die Staatsanwaltschaft, die Ermittlungen wegen versuchten Mordes dauerten an. Bisher gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Sendung: hr-iNFO, 09.09.2019, 13:00 Uhr