Bergung Kran bei Leun

Ein Kran sollte auf der B49 bei Leun einen Lkw bergen, geriet dabei an eine Stromleitung und fing Feuer. Vier Arbeiter konnten sich retten. Die Bergung des Krans stellt die Einsatzkräfte vor eine Herausforderung.

Videobeitrag

Video

zum Video Kran fängt bei Bergung Feuer

hessenschau kompakt
Ende des Videobeitrags

Auf der Bundesstraße 49 bei Leun (Lahn-Dill) hat ein Bergungskran eine Stromleitung berührt und Feuer gefangen. Vier Arbeiter konnten sich vom brennenden Fahrzeug rechtzeitig entfernen. Einer hatte im Kran gesessen, einer war auf dem Kran, zwei weitere in unmittelbarer Nähe. Sie wurden vor Ort medizinisch untersucht, kamen allerdings ohne Verletzungen davon.

Laut Polizei hatte sich ein mit Holz beladener Lastwagen auf der B49 zwischen Limburg und Gießen festgefahren. Der Kran sollte den Lkw herausheben, berührte dabei aber die Überlandleitung. Die Feuerwehr löschte den Brand und legte eine Schaumdecke auf der Straße aus.

Die B49 war am frühen Dienstagabend noch immer voll gesperrt. Laut Angaben der Polizei wurde ein 100-Tonnen-Schwerkran eingesetzt, um den in Not geratenen Kran zu bergen. In Fahrtrichtung Limburg werde die Straße erst am Mittwoch freigegeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Sie müsse neu geteert werden. Die Freigabe der Fahrtrichtung Wetzlar sollte noch am Abend erfolgen.

Gefahr eines Stromschlags

Die Arbeiter berichteten dem hr, sie hätten einen Knall und einen Blitz gehört, dann hätten die Reifen des Krans angefangen zu brennen. Sie flüchteten vom brennenden Kran. Zunächst hatte es geheißen, zwei Männer hätten in dem unter Strom stehenden Kran ausharren müssen.

Der Betreiber des Stromnetzes Avacon stellte nach eigenen Angaben den Strom an der Leitung sofort ab - musste aber anschließend vor Ort noch überprüfen, ob Reststrom auf der Leitung ist. Zu Stromausfällen sei es nicht gekommen, man habe auf eine Ersatzleitung wechseln können, sagte ein Avacon-Sprecher.

Brennender Bergungskran auf B49

Sendung: hr-iNFO, 16.04.2019, 8 Uhr