Die Bildungsstätte Anne Frank hat 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs vor gezielten Versuchen zur Umdeutung der NS-Geschichte gewarnt.

AfD-Vertreter wie Gauland und ihr neu-rechtes Umfeld nutzten den Gedenktag, um die Befreiung zur Niederlage umzudeuten und die nationalsozialistischen Verbrechen zu relativieren, erklärte die Frankfurter Bildungsstätte am Donnerstag.

Wenn hinterfragt werde, ob das Kriegsende als Befreiung oder als Niederlage zu deuten sei, sei das "Geschichtsrevisionismus der übelsten Sorte".