Unfallstelle auf der A66 bei Hofheim am Taunus

Der Fahrer eines Sprinters hat auf der A66 bei Hofheim am Taunus eine Kette von Unfällen ausgelöst. Drei Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Autobahn war stundenlang gesperrt.

Nach Angaben der Polizei fuhr der 44 Jahre alte Fahrer des Sprinters am Samstag gegen 18.30 Uhr auf der A66 in Richtung Rüdesheim (Rheingau-Taunus), als er bei Hofheim-Diedenbergen (Main-Taunus) aus noch ungeklärter Ursache auf einen Fahrbahnteiler prallte. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug auf die Fahrbahn der A66 zurückgeschleudert, wo es zum Stehen kam.

Ein nachfolgender 61-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und rammte den Sprinter mit seinem Auto, das sich durch die Wucht des Aufpralls überschlug. Eine 45 Jahre alte Pkw-Fahrerin kollidierte ebenfalls mit dem Sprinter, danach krachte noch ein weiterer 34 Jahre alter Fahrer in die Unfallstelle.

Lange Sperrung wegen Bergungsarbeiten

Der Unfallverursacher und der 61-Jährige wurden bei dem Unfall schwer, die 45-jährige Fahrerin leicht verletzt. Alle drei wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Wegen der Bergungsarbeiten war die A66 ab dem Wiesbadener Kreuz in Richtung Rüdesheim für etwa vier Stunden vollgesperrt. Den Schaden schätzten die Beamten auf rund 80.000 Euro.