Im Prozess um einen Einbruch in die älteste Kirche der Stadt Frankfurt hat der Angeklagte am Mittwoch im Berufungsverfahren vor dem Landgericht die Tat eingeräumt.

Der 40-Jährige hatte wegen ähnlicher Taten bereits 15 Jahre in Gefängnissen verbracht. In der Justinuskirche hatte er aus einem Opferstock 85 Euro gestohlen sowie an der denkmalgeschützten Tür einen Schaden von 8.000 Euro angerichtet.