Ein früherer Schulleiter aus Osthessen muss unter anderem wegen des mehrfachen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs vor Gericht.

Die Anklage gegen den 47-Jährigen sei zugelassen worden, teilte das Landgericht Fulda am Montag mit. Dem ehemaligen Leiter einer Grundschule wird 64-facher Missbrauch von Kindern vorgeworfen, in 35 Fällen soll er sich an Jugendlichen vergangen haben. Zudem soll er Missbrauchsabbildungen besessen und verbreitet haben. Der frühere Lehrer sitzt nach Angaben des Gerichts seit Anfang Januar in Untersuchungshaft.