Ein toter Fisch

Unbekannte haben im Landkreis Kassel offenbar Gülle in einen Bach geschüttet. Tausende Fische verendeten.

Videobeitrag

Video

zum Video Fischsterben in Naumburg

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Unbekannte haben im Landkreis Kassel einen Bach verunreinigt und so 10.000 Fische getötet. "Derzeit besteht der Verdacht, dass an noch unbekannter Stelle Gülle in den Bach Elbe eingeleitet wurde", sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel am Donnerstag.

Wasser ist dreckig und stinkt

Die Tat ereignete sich vermutlich am Montag in Naumburg-Elbenberg. Das Wasser floss in neun Teiche einer angrenzenden Fischzuchtanlage, deren gesamte Fischbestände offenbar vernichtet worden seien. Der finanzielle Schaden betrage 25.000 Euro.

Die Betreiber der Fischzucht hatten am Dienstag die Polizei zu den Teichen gerufen. Die Beamten hätten die Verunreinigung des Gewässers und deutlichen Gestank festgestellt. Es sei nicht auszuschließen, dass ein Unbekannter auf einer der kleinen Brücken über den Bach ein Güllefass mit Wasser gespült oder die Gülle eingeleitet habe.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 22.08.19, 16.45 Uhr