Weil er auf seine ehemalige Lebensgefährtin geschossen hatte, ist ein 50 Jahre alter Mann am Mittwoch vom Landgericht Frankfurt zu neun Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden.

Die Schwurgerichtskammer ging von versuchtem Totschlag, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubtem Waffenbesitz aus.

Der Täter griff im Februar vergangenen Jahres seine 30 Jahre alte Ex-Partnerin am Frankfurter Messegelände an. Sie soll nach der Trennung wieder der Prostitution nachgegangen sein. Nach dem Angriff schoss er sich selbst in den Kopf, doch der Suizidversuch misslang.